OSM Maritime Group entscheidet sich für den Cloud Fleet Manager

Ziel dieser Investition ist es Prozesse zu beschleunigen, die Datenqualität zu erhöhen und Kunden besser anzubinden.

Wir freuen uns sehr bekannt zu geben, dass das Unternehmen OSM Maritime Group im Zuge der unternehmensinternen Digitalisierungsstrategie seit September 2017 den Cloud Fleet Manager (CFM) im Einsatz hat. Ziel dieser Investition ist es, als Teil kontinuierlicher Innovation, interne Prozesse merklich zu beschleunigen, die allgemeine Datenqualität und –verfügbarkeit zu erhöhen sowie Kunden besser anzubinden und die Kommunikation mit diesen zu optimieren.

Das international tätige Unternehmen wird hierzu besonders das Portal des CFM als zentrale Daten- und Informationsplattform zum Einsatz bringen. Durch die Vielzahl an offenen Schnittstellen der flexiblen Plattform sollen Zweitsysteme und dezentrale Datenablagen ersetzt werden. Durch diese Entscheidung soll besonders der Zugriff auf und der Austausch von Informationen harmonisiert und beschleunigt werden. So werden beispielsweise Daten verschiedener externer Anwendungen im Portal aggregiert und allen Mitarbeitern an einer zentralen Stelle zur Verfügung gestellt. Hierdurch kann das moderne Unternehmen nicht nur den Prozess der Informationsbeschaffung und –weiterleitung enorm beschleunigen, sondern sorgt gleichzeitig dafür, dass zu jeder Zeit einheitliche und detaillierte Datensätze vorliegen. Mit mehr als 11.000 global verteilten Beschäftigten war es dem Unternehmen hierbei besonders wichtig, diese optimal untereinander zu vernetzen und so den respektvollen und kollaborativen Umgang miteinander weiter zu stärken. Dank der Cloudbasierung des CFM kann auf einer einheitlichen Datenbasis gearbeitet und diese standort- und zeitpunktunabhängig zugegriffen werden. Diese moderne Ausrichtung bringt einen besonderen Mehrwert. Nicht nur dadurch, dass sich die Angestellten intelligent miteinander austauschen können, sondern auch dadurch, dass Informationen nicht mehr einzeln erfragt werden müssen. Hiermit setzt das Unternehmen auf die Optimierung von Prozessen und die Bildung von interaktiven, virtuellen Teams, um den Anforderungen der maritimen Branche gerecht zu werden.

Um seinen Kunden weiterhin erstklassige Dienstleistungen anzubieten und sie stärker anzubinden, hat sich das Unternehmen zusätzlich für die Einführung des CFM Partner Portals entschieden. Hiermit werden Kunden zukünftig jederzeit für sie relevante Informationen, wie bspw. die Fahrpläne der Flotte oder andere relevante Betriebsdaten einsehen können. Ganz im Sinne der „Always On“-Mentalität des Unternehmens, können Kunden so 24 Stunden am Tag auf aktuelle Informationen zugreifen. Mit dieser Entscheidung bleibt das Unternehmen seinem Grundsatz treu, seinen Kunden qualitativ hochwertige und zuverlässige Dienstleistungen anzubieten und ihnen zu ermöglichen, sich auf ihr Kerngeschäft zu konzentrieren. Die Modernisierung der Prozesse soll in diesem Zusammenhang, neben einer Reduktion des Kommunikationsaufwandes, besonders für eine gesteigerte Transparenz sorgen.

Vertragsunterzeichnung

Durch die Einführung des Cloud Fleet Manager entscheidet sich das Unternehmen bewusst für eine neue Generation des Flottenmanagements. Björn Sprotte, seit einem halben Jahr global verantwortlicher Geschäftsführer des Unternehmensbereichs Technical Management & Services, begründet die Entscheidung für den Cloud Fleet Manager:

„Viele Reedereien sind durch das Festhalten an antiquierten Prozessen und Softwarelösungen im Gestern stehen geblieben. Gerade im Zuge der zunehmenden Digitalisierung ist es wichtig, sich den wandelnden Begebenheiten und Anforderungen des Marktes anzupassen und entsprechend nicht nur zu reagieren, sondern auch gemeinsam mit Partnern Innovationen zu entwickeln. Ich bin daher besonders glücklich, dass wir in Hanseaticsoft einen starken strategischen Partner gefunden haben, der uns mit seinen innovativen und richtungsweisenden Softwareanwendungen dabei unterstützt, alltägliche Prozesse zu optimieren und effizienter zu gestalten. Hierbei schätzen wir besonders, dass wir als Kunde im regen Austausch mit den Entwicklern stehen, auf unsere Anforderungen und Wünsche eingegangen wird, und wir so aktiv an den weiteren Entwicklungen und Erweiterungen der Anwendungen beteiligt sind.“

Herr Alexander Buchmann und Herr Björn Sprotte

Eine weitere Modernisierung erfährt der Bereich der Inspektionen. Um bei der Durchführung dieser nicht mehr auf Stift, Papier und Kamera angewiesen zu sein, wird zukünftig die Inspection Report App zum Einsatz kommen. Mit dieser ist es möglich, den gesamten Prozess komplett digital, einfach und schnell auf dem Smartphone oder Tablet durchzuführen. Besonders die Möglichkeit, Fragebögen direkt auf dem Smartphone zu erstellen, auszufüllen und die Ergebnisse anschließend mit dem Office zu synchronisieren, konnte überzeugen.

„Der zuverlässige Austausch von Informationen und die schnelle Bereitstellung aller relevanten Daten für die zuständigen Personen, ermöglicht es Prozesse rapide zu beschleunigen und Mehraufwand zu reduzieren. Dies ist besonders wichtig um den wachsenden Anforderungen der Digitalisierung und der Notwendigkeit Geschäftsprozesse zu optimieren, gerecht zu werden.“, so Steffen Tunge, Geschäftsführer von OSM Ship Management Singapore.

Mit dieser Entscheidung setzt OSM Maritime Group ein klares Zeichen für die zukunftsorientierte, moderne und innovative Ausrichtung des Unternehmens. Von den insgesamt 500 durch das Unternehmen betreuten Schiffen wird zunächst die gesamte im technischen Management betreute Flotte an allen Standorten angebunden.

by Maximilian Hagemann
on October 1, 2017